skip to Main Content

#5 Win-Win-Win mit Barter-Deals

In dieser Folge geht es um Barter Deals. Ein klassisches Tauschgeschäft, z.B. Dienstleistung gegen Produkt. next CEO Christian fragt sich in seiner Inspiration für die Mittagspause, warum nicht viel häufiger Tauschgeschäfte stattfinden, und erklärt, warum die Idee für ihn nicht nur erfrischend ist, sondern gleich 3 „Wins“ mitbringt.

Ein Barter-Deal bezeichnet ein Tauschgeschäft, bei dem eine Ware oder eine Dienstleistung gegen eine andere Ware oder Dienstleistung getauscht wird. Gelder fließen dabei nicht. Der Begriff „Barter“ stammt aus dem Englischen und bedeutet „Tausch“.

Quelle: Gründerlexikon

next hat den Vorteil, etwas anbieten zu können, das jeder braucht

Der erste Deal dieser Art ist aus der Zusammenarbeit zwischen next und dem Personaltraining-Anbieter Lieblingstrainerin aus Frankfurt entstanden. Seitdem hat Lieblingstraining eine schicke Website und ein Video und next freut sich einmal pro Woche über Office Sport.

„Wir haben den Vorteil, dass Kommunikationsleistung etwas ist, das im Grunde jeder braucht, der etwas verkauft“, sagt Christian. Deshalb war er bisher auch die treibende Kraft in Sachen Barter Deals. Im Rahmen des next Büroumbaus häuften sich Dinge, die grundsätzlich zu teuer waren, sodass man sich entweder davon verabschieden oder sich mit einer B- oder C-Lösung anfreunden musste. Hier ist der next Gründer wieder auf die Idee der Barter Deals gestoßen und hat „kalt“ Startups angeschrieben: Von der Möbelbranche über Inneneinrichtung bis hin zur Kaffee-Rösterei. „Ich habe 12 Startups angeschrieben und von allen (nach und nach) eine Antwort erhalten“, berichtet er begeistert. Auch wenn nicht aus allen Anfragen am Ende eine Kooperation entstanden ist – die Idee eines Tauschgeschäfts fanden alle super.

Barter Deals = 3x Win

Christian plant, die Barter Deals weiter auszubauen, denn er sieht hier drei Wins:

  1. Win: Austausch mit Startups und neue Leute kennen lernen
  2. Win: Ein Bedürfnis für beide Partner wird erfüllt und niemand hat monetäre Kosten
  3. Win: Der Deal kann (muss aber nicht) ein Pilotprojekt für eine weitere Zusammenarbeit sein

Der nächste angestrebte Deal sind Business-Englisch-Kurse für die Agentur.

Solltest du also Business-Englisch-Kurse in Frankfurt geben und Interesse an irgendeiner Art von Kommunikationsdiensleistung haben, melde dich gerne bei Christian!

Wären Barter Deals auch was für dich und dein Business oder hast du sogar schon Erfahrungen damit gesammelt? Schreib uns deine Gedanken unter den Instagram Post zu dieser Folge!

Unser Experte

Christian Rosenberger

Christian ist Gründer und CEO von next PR. Er ist Vollblutunternehmer, Verkäufer und Kreativer. "Machen" ist sein Ding. Am besten immer jetzt und sofort. What`s next? Fragt ihn - er hat sicherlich schon die nächste Idee parat.

Moderator

Felix Russ

Irgendwie Medienmensch. Mit 10 Jahren angefangen, beim Radio und Fernsehen zu moderieren. Er ist drangeblieben und studiert aktuell Journalismus und Kommunikation. Nebenher dreht Felix Imagefilme und präsentiert jeden Mittwoch den what’s next? Podcast.

Podcast hören

Feedback

Wir lieben Euer Feedback. Unser zentraler Kanal für die Diskussion ist der jeweilige instagram Post zur Folge. Wenn ihr Fragen, Kritik oder Anregungen zu unserem Podcast habt, die ihr nicht mit der Öffentlichkeit teilen wollt, dann ruft uns an, schickt uns per Whats‘ App eine Sprachnachricht oder eine Mail.

Back To Top